Am 03.09.2018, um 15:09 Uhr wurden wir Aufgrund eines schweren Unwetters mittels Sirene und SMS Alarmierung zum Hochwasser- Einsatz gerufen. Innerhalb von 20 Minuten gab es einen Niederschlag von etwa 50 l / m². Keller, Häuser, Hallen und Gärten standen unter Wasser und mussten ausgepumpt werden.
Nach dem Ausrücken wurde schnell klar, dass es ohne zusätzliche Hilfe für uns nicht möglich ist gleichzeitig an mehreren Gebäuden die Arbeiten durchzuführen. Über die Einsatzzentrale „Florian Mistelbach“ wurden die Feuerwehren Althöflein und Altlichtenwarth nach alarmiert. Zuerst wurden die Gebäude ausgepumpt und versucht den Wasserstand in den Gebäuden konstant zu halten. Durch den hohen Grundwasserspiegel und den hohen Wasserstand im Ortsbach war das keine einfache Aufgabe. Für die Auspumparbeiten brauchten wir bis ca. 19:00 Uhr. 

 

 

Danach wurden wir von den Bewohnern der Siedlung um Hilfe gerufen. Bei den Kanaldeckeln im Bereich der beiden Siedlungsstraßen schoss das Wasser wieder zurück auf die Oberfläche. Wir versuchten im Bereich der Siedlung den Wasserstand im Regenwasser Kanal wieder zu senken. Auf Grund des hohen Wasserstandes im Poybach waren die Rückstauklappen geschlossen und ein natürliches abfließen des Regen- Wasser war dadurch unmöglich. Es bestand die Gefahr, dass die Siedlung im Bereich der Bachmündung vollläuft. Gegen Mitternacht ist der Wasserstand dann endlich um 20 cm im Poybach gefallen und es ist eine leichte Entspannung eingetreten! Die ganze Nacht waren wir auf Bereitschaft, und haben die Pumpen und Geräte vor Ort zurückgelassen. Am späteren Nachmittag des nächsten Tages wurden die Schläuche und Pumpen wieder versorgt.

 

 

Einen herzlichen Dank an die Feuerwehrmitglieder für die großartiges Unterstützung!